Aktuelle Seite: Unsere Einsätze

Unsere Einsätze

Auf dieser Seite werden unsere aktuellen SEG-Einsätze dokumentiert. Zu den Betreuungen und sonstigen Einsätzen geht es ⇒ hier.

Einsatzberichte aus den vergangenen Jahren: 2011   2012   2013   2014   2015   2016   2017


28.06.2018
Längere Einsatzdauer Aufgrund Garagenbrand

Aufgrund eines größeren Garagenbrandes in Heroldsberg, wurde am 28.06.2018 um 16:10 Uhr die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst BRK Heroldsberg zur Ablösung des Regel-Rettungsdienstes alarmiert.

Da vermutlich die Statik der Garage und des darüber befindlichen Anbaues durch den Brand Schaden genommen hatte, wurden Abstützmaßnahmen erforderlich. Diese Arbeit führte das THW Baiersdorf zusammen mit dem THW Lauf und der Feuerwehr Heroldsberg zum Teil unter Atemschutz in der Garage durch.

Da sich auch Personal im „unsicheren“ Bereich der Garage aufhalten musste, blieb der Notfall-Krankenwagen der Heroldsberger Rotkreuzler bis zum Einsatzende um 20:30 Uhr vor Ort.

Bericht: Pertek (BRK)

Image
Image

03.06.2018
Unwettereinsatz auch für den BRK Betreuungsdienst Erlangen-Höchstadt

Nach starken Regenfällen mit rund 61 Liter pro Quadratmeter am Fronleichnamsabend im Bereich Adelsdorf rückten ab 19 Uhr immer mehr Feuerwehren und das THW Baiersdorf aus, um im Ortsgebiet Adelsdorf und Nachbarorten Unwettereinsätze abzuarbeiten.

Gegen 21:07 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Nürnberg (ILS) auf Anforderung der Feuerwehr die SEG Betreuung Erlangen Land 1 und den Betreuungstrupp aus Adelsdorf zur Versorgung der 130 Einsatzkräfte:
„Heiß- und Kaltgetränke sowie Verpflegung für ca. 130 Einsatzkräfte“

Von der im Gerätehaus Adelsdorf untergebrachten Einsatzleitung von Feuerwehr, THW und BRK wurde die Entscheidung zur zentralen Verpflegung vor Ort getroffen die duch die Rotkreuzeinheiten durchgeführt wurde.

In einem Aufenthaltsraum richtete der Betreuungstrupp Adelsdorf, der mit seinem Betreuungs-Kfz und einem Krankenwagen im Einsatz war, eine Verpflegungsstelle ein und gab Heiß- und im weiteren Verlauf auch Kaltgetränke aus. Diese wurden vom Ortsansässigen Edeka-Markt zwischenzeitlich bereitgestellt. In der Zwischenzeit waren die Heroldsberger "Rotkreuzler" mit zwei Einsatzgespannen (je ein Mannschaftstransportwagen und ein Betreuungs-/Katastrophenschutzanhänger, u. a. beladen mit weiteren Lebensmitteln, aus der Bevorratung der Wache Kleingeschaidt) ebenso auf den Weg nach Adelsdorf.

Bei einem kurzen Zwischenstopp in Erlangen-Tennenlohe bei der Bäckerei „Der Beck“ wurden ca. 200 Brötchen und Fladenbrote für die Verpflegung von einem MTW aufgenommen.

In Adelsdorf bereiteten die Heroldsberger Rotkreuzler dann 100 Portionen Nudeleintopf zu und gaben sie an die hungrigen „Fluthelfer“ aus. Zwischenzeitlich wurde die Verpflegungsausgabe via 360° Beleuchtung ausgeleuchtet und mit einem Pavillon gegen wieder einsetzenden leichten regen geschützt. Gegen 23:30 Uhr waren alle Einsatzkräfte mit Verpflegung und Getränken versorgt und die Betreuungskräfte konnten mit der ersten Reinigung der Einsatzgerätschaften beginnen. Nach dem Reinigen, Abbauen und die Rückkehr in die entsprechenden Wachen konnte um 00:45 Uhr das Einsatzende gemeldet werden.

Einheiten des Sanitäts- und Betreuungsdienstes vor Ort:

Bericht: Pertek (BRK)

18.05.2018
Weiterer Brandeinsatz für die Einsatzkräfte des BRK Betreuungsdienstes

Nach einem Brandeinsatz am Samstagabend,12.05.2017, bei dem die Einsatzkräfte der BRK Schnelleinsatzgruppe (SEG) Betreuung Erlangen Land 1 aus Heroldsberg in Bereitstellung für den Gartenhausbrand in Heroldsberg waren, ging es arbeitsreicher am folgenden Dienstagabend, 15.05.2018, weiter.

Gegen 18:50 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Nürnberg (ILS) auf Anforderung der Feuerwehren im Westlandkreis die SEG Betreuung Erlangen Land 1 und den Betreuungstrupp aus Adelsdorf zum Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Weidendorf (Gemeinde Höchstadt a. d. Aisch):
„Heiß- und Kaltgetränke sowie Verpflegung für ca. 150 Einsatzkräfte“, so lautete die Alarmdurchsage der Leitstelle.

Seit ca. 17 Uhr bekämpften dort über 150 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und BRK den Vollbrand eines Bauernhofes, der mutmaßlich durch einen Blitzeinschlag entstanden war. Vor Ort richtete der Betreuungstrupp Adelsdorf, der mit seinem Betreuungs-Kfz und einem Betreuungs-LKW an die Einsatzstelle gekommen war, eine Verpflegungsstelle ein und gab Heiß- und Kaltgetränke aus. In der Zwischenzeit waren die Heroldsberger "Rotkreuzler" mit zwei Einsatzgespannen (je ein Mannschaftstransportwagen und ein Betreuungs- /Katastrophenschutzanhänger - u. a. beladen mit weiteren Lebensmitteln aus der Bevorratung der Wache Kleingeschaidt) ebenso auf den Weg ans andere Ende des Landkreises.

Bei einem kurzen Zwischenstopp in Erlangen-Tennenlohe bei der Bäckerei „Der Beck“ wurden ca. 200 Brötchen für die Verpflegung aufgenommen. Am Brandort angekommen richteten die Heroldsberger "Rotkreuzler" für die vor dem Abendessen alarmierten Einsatzkräfte eine zweite Verpflegungsstelle mit Bierzeltgarnituren ein und begannen auf einem Gasgrill mit der Zubereitung von 350 Bratwürsten.

Außerdem wurde eine Thermobox mit Bratwürsten etc. vorbereitet und bereitgestellt, da man für die die ganze Nacht mit einer Brandwache rechnete.

Gegen 22:00 Uhr waren alle Einsatzkräfte mit frischen Bratwurstbrötchen versorgt und die Betreuungskräfte konnten mit der ersten Reinigung der Einsatzgerätschaften beginnen. Nach dem Reinigen, Abbauen und die Rückkehr in die entsprechenden Wachen konnte um 23:30 Uhr das Einsatzende gemeldet werden.

Einheiten des Sanitäts- und Betreuungsdienstes vor Ort:

Bericht: Pertek (BRK)

12.05.2018
Großeinsatz wegen brennender Gartenhütte in Heroldsberg

Am Samstagabend (12.05.2018) um 22:17 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Nürnberg (ILS) die Feuerwehr Heroldsberg, den Inspektionsdienst der Kreisfeuerwehr und den Rettungswagen der BRK-Rettungswache Kleingeschaidt zur brennenden Gartenhütte nahe Wohnhaus.

Schon auf der Anfahrt der Einsatzkräfte wurde aufgrund mehrerer weiterer Notrufe für die Feuerwehr die FF Großgeschaidt und Kalchreuth, sowie für den Rettungsdienst ein weiterer Rettungswagen (RTW), Notarzt und der Einsatzleiter Rettungsdienst nachalarmiert. Vor Ort bot sich den Kräften das Lagebild eines brennenden Holzunterstandes in einem Garten und mehrere Personen, die durch erste eigene Löschversuche nun über Atemwegsprobleme klagten.

Nach dieser Lagemeldung durch den ersten RTW an die ILS, veranlasste diese die sofortige Nachalarmierung eines „RD 5 / 6-9 verletzte Personen“ für den Rettungsdienst.

Weitere regelbesetzte Rettungsmittel aus dem Nürnberger-Land, der Stadt Nürnberg und Gräfenberg wurden Richtung Heroldsberg geschickt. Zusätzlich kam um 22:40 Uhr die Alarmierung für die Schnelleinsatzgruppen (SEG) Transport des BRK Erlangen (Bereitschaft 1 & 3), des BRK Baiersdorf, die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst (Ug-RD) Heroldsberg, die SEG Betreuung Erlangen Land 1 der Bereitschaft Heroldsberg (die den ersten Alarm-Einsatz mit ihrem neuen Mannschaftstransportwagen an diesem Abend hatte) sowie die Sanitätseinsatzleitung und Unterstützungsgruppe-Sanitätseinsatzleitung (Ug-SanEL) zum Schadensort.

Vor Ort wurde durch die Feuerwehr der Schuppen schnell gelöscht und die insg. 12 Patienten genauestens untersucht. Glücklicherweise waren alle nicht so schwer mit Rauchgas in Kontakt gekommen, als dass sie ins Krankenhaus verbracht werden mussten.

Der durch die Ug-SanEL koordinierte Bereitstellungsraum mit den dort vor Ort befindlichen Einheiten des Regel-Rettungsdienstes, der SEG Transport Stadt 1, der Ug-RD und SEG Betreuung Heroldsberg konnte gegen 23:30 Uhr aufgelöst werden und alle noch auf Anfahrt oder in den Wachen bereitgestellten Fahrzeuge aus dem Einsatz entlassen werden.

Insgesamt waren 8 RTW, 3 KTW, 3 NEF, 2 MTW sowie 3 ELW/Kommandowagen mit knapp 50 Einsatzkräften im Einsatz sowie weitere Fahrzeuge und Helfer auf Abruf auf ihren Heimatwachen.

Bericht: Pertek (BRK)


14.03.2018
Zwei neue Fahrzeuge der BRK Bereitschaft Heroldsberg - Fahrzeugweihe in Eckental

ImageAm Samstag, dem 10.03.2018, feierte die BRK Bereitschaft Heroldsberg mit einer offiziellen Indienststellung die Einweihung ihrer zwei Neufahrzeuge, dem Notfallkrankenwagen (NKTW) und dem Mannschaftstransportwagen (MTW) mit eingebauter behindertengerechter Funktion.

Zusammen mit zahlreichen Gästen aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik, Vertretern von befreundeten Vereinen im Erlanger Oberland, anderen Hilfsorganisationen und BRK Gemeinschaften aus Mittel- und Oberfranken sowie den Spendern und Vertretern der Ausbaufirma des MTW begann um 15.00 Uhr der offizielle Teil der Fahrzeugweihe in der Aula vom Gymnasium Eckental.

Auf die kurze, aber herzliche Begrüßung aller Anwesenden durch die Bereitschaftsleiterin Daniela Zimmermann, die auch die weitere Moderation übernahm, folgte das Grußwort des Bayerischen Staatsministers des Innern, für Bau und Verkehr, Joachim Herrmann.

Den neuen geländegängigen Notfall-Krankentransportwagen Typ B des Katastrophenschutzes Freistaat Bayern sieht Herrmann beim BRK Heroldsberg in den besten Händen: „Mit Ihrer vorbildlichen Einsatzbereitschaft zu jeder Tages- und Nachtzeit leisten Sie wirklich großartiges für die Sicherheit Ihrer Mitmenschen. Für diese Leistung möchte ich Ihnen meinen Respekt und meinen aufrichtigen Dank aussprechen.“ Er wies nochmals in seiner Ansprache nicht nur auf das ehrenamtliche Engagement, sondern auch auf die hervorragende Zusammenarbeit unter den Rettungsorganisationen und Sicherheitsorganen hin.

Nach dieser Respekt zollenden Rede des Ministers folgte ein Grußwort des 1. Bürgermeisters der Marktgemeinde Heroldsberg Johannes Schalwig. Mit nicht weniger Lob überbrachte er die Grüße der Marktgemeinde und überreichte gleichzeitig auch noch zwei Geschenke an zwei aktive, ehrenamtliche Mitglieder der Bereitschaft für ihre 40- und 50-jährige Tätigkeit im BRK.

Der BRK-Kreisvorsitzender MdB Stefan Müller überbrachte die Glückwünsche des Kreisverbandes Erlangen Höchstadt und sprach das aus, was sich doch jeder wünscht: „Ich wünsche allzeit eine gute Fahrt und eine sichere und gesunde Heimkehr!“ Des Weiteren lobte er den vorbildlichen Zusammenhalt zwischen Vereinen, Firmen und Privatpersonen im Erlanger Oberland.

Als nächster betrat BRK Bezirksbereitschaftsleiter Johannes Stegmann die festlich geschmückte Bühne. Er wies u. a. auf die Notwendigkeit guter Ausrüstung im Katastrophen- und Bevölkerungsschutz und vor allem gut ausgebildeter und motivierter Ehrenamtlicher in Zeiten von Naturkatastrophen, Grippewellen und Evakuierungen bspw. aufgrund von Fliegerbombenfunden hin.

Nach den Grußworten wurde den rund 120 anwesenden Gästen und Helfern vom Leiter der Schnelleinsatzgruppe Julian Pertek die näheren Details rund um die zwei neuen Fahrzeuge erläutert.

Der Mercedes Sprinter Allrad - Notfall-Krankenwagen (NKTW) mit Material und den Möglichkeiten, zwei Notfallpatienten zu versorgen und liegend zu transportieren wurde mit seinem Gesamtwert von 110.000 Euro durch den Freistaat Bayern finanziert und dem BRK übergeben. Eingesetzt wird der NKTW in der Schnelleinsatzgruppe Transport 4 – Erlangen Land, die vielen mehr als die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst Heroldsberg bekannt sein sollte.

Als zweites Fahrzeug wurde der neue Mannschaftstransportwagen (MTW) der 1. SEG Betreuung Erlangen-Land als Ersatz für einen 21 Jahre alten Ford Transit vorgestellt.

Finanziert durch private und einigen Spenden von Vereinen aus dem Erlanger Oberland, dem Landkreis Erlangen Höchstadt, einer Förderung der Deutschen Postcode Lotterie sowie einem Zuschuss des BRK Kreisverbandes Erlangen-Höchstadt kommt der Ford Transit Kombi Trend der Firma Ford Bayer aus Alzey mit seinem 3,5 t Gesamtgewicht auf einen Gesamtwert von rund 52.000 Euro.

Der integrierte Systemboden der Firma AMF-Bruns ermöglicht es nun, das KFZ neben der Nutzung als Mannschafts- und Materialtransporter sowie Zugfahrzeug für verschiedene Anhänger auch als behindertengerechtes Transportfahrzeug einzusetzen. Hierfür können über die integrierte Rampe zwei Rollstühle im Fahrzeug verkehrssicher befestigt und transportiert werden; damit kann unabhängig von Tages- und Nachtzeit in kürzester Zeit ein adäquates Transportfahrzeug für Rollstuhlfahrer bei allen Einsatzlagen durch die BRK Schnelleinsatzgruppe Heroldsberg zur Verfügung gestellt und eingesetzt werden.

Den Einbau der Funktechnik sowie Blaulicht und vieles mehr übernahm die Firma Schulz Electronic aus Kronach und machte so aus dem Ford quasi ein richtiges "Blaulichtfahrzeug". Die letzte Hand legte die Firma artS.T.O.Я Werbetechnik und Eventmanagement aus Heroldsberg am Fahrzeug an. Der MTW wurde, wie auch schon der neue NKTW, im einheitlichen "Heroldsberger-Design" beklebt.

Der seit März frisch in Heroldsberg angekommene Pfarrer Thilo Auers übernahm im Anschluss die Segnung der Einsatzfahrzeuge und der ehrenamtlichen Helfer der Bereitschaft Heroldsberg.

Danach überbrachte noch der 3. Bürgermeister des Marktes Eckental Günther Fensel die Grüße der Marktgemeinde.

Es folgte ein Gruppenfoto mit allen Vertretern aus Politik, Vereinen, Spendern, Ausbaufirma etc.; dann konnten sich alle Anwesenden an einem Imbiss stärken und sich durch die "Heroldsberger Rotkreuzler" Funktionen und technischen Details der im Vorhof des Gymnasiums geparkten KFZ erklären lassen.

Bericht: Julian und Detlef-Lutz Pertek BRK Heroldsberg
Bilder: Stefan Aschenbrenner BRK Heroldsberg

Image
Image
Image


02.01.2018
Einsatzstatistik BRK Schnelleinsatzgruppe Betreuung und Unterstützungsgruppe Rettungsdienst Heroldsberg 2017

Image Ein als normal zu bezeichnendes „Einsatzjahr“ ging mit dem letzten Einsatz für die komplette SEG Betreuung am 31.12.2017 zu Ende. Im zurückliegenden Jahr wurden insg. 18 Notfall- bzw. Notarzteinsätze & Krankentransporte durch die ehrenamtlichen Helfer der BRK Bereitschaft Heroldsberg mit ihrem Notfall-Krankenwagen gefahren.

Zusätzlich waren vier Einsätze und Großübungen für die komplette Schnelleinsatzgruppe (SEG) Betreuung BRK Heroldsberg an verschiedensten Tag und Nachtzeiten zu absolvieren.

Veränderungen gab es in 2017 viel in den Garagen der Wache Oberland. Im Oktober konnte ein neuer 2-Tragen-Notfallkrankenwagen der Katastrophenschutzausstattung des Freistaat Bayern übernommen werden. Zusätzlich konnte Mitte des Jahres endlich der neue behindertengerechte Mannschaftstransportwagen (MTW) für die SEG bestellt werden und das Fahrgestell wurde als quasi Nikolausgeschenk im Dezember 2017 geliefert. Nach seinem Ausbau mit Funk und Sondersignal wird er voraussichtlich im ersten Quartal 2018 in Dienst gestellt werden.

Verkauft wurde der dafür der Betreuungswohnwagen, da dieser auch mit dem neuen MTW ersetzt wird.

Somit geht die Aus- und Fortbildung in 2018 mit vielen „neuem“ Material und Gerät weiter und die ehrenamtlichen Helfer bleiben auch in 2018 für die Sicherheit aller Bürger im Erlanger Oberland und darüber hinaus aktiv.

Image


15.01.2018
Viele Dienst- und Einsatzstunden der BRK Bereitschaft Heroldberg im Jahr 2017

Im abgelaufenen Jahr nahmen 53 ehrenamtliche aktive Mitglieder der Bereitschaft an über 100 Veranstaltungen - nicht nur im Erlanger Oberland - teil und absolvierten über 4700 Dienststunden (h).

Darin sind enthalten für

Hinzu kommen noch viele ungezählte Stunden für die Teilnahme an Veranstaltungen von befreundeten Vereinen im Oberland und anderen Organisationen wie benachbarten Feuerwehren, VAG Nürnberg , THW Baiersdorf, Autobahndirektion Nordbayern, Abschleppdienst Fa. Barth Erlangen usw.

Auch die "Gemütlichkeit" kam nicht zu kurz, denn man traf sich u. a. zum Grillen und Feiern auf der Wache, zu Spieleabenden, bei der traditionellen Fackelwanderung nach Ödenberg, zur Teilnahme an kirchlichen und gemeindlichen Veranstaltungen etc.

Besonders zu erwähnen ist der traditionelle Sanitätseinsatz am Pfingstsonntag auf dem Erlanger Bergkirchweihgelände mit zwei Wachstationen; dieser Einsatz dauerte ca. 18 h.

Die Bereitschaftsleitung ist sehr stolz über die überaus vielen ehrenamtlichen Aktivitäten seiner Mitglieder im Jahr 2017 und bedankt sich auf diesem Wege nochmals für deren großartige Leistung.

Daniela Zimmermann, Julian und Detlef-Lutz Pertek für BRK Heroldsberg


zum Seitenanfang